09183 - 3655

Herzlich Willkommen bei Tollekarten - dem Onlineshop von text & graphik!

2 Artikel

pro Seite

2 Artikel

pro Seite

Ärzte für die dritte Welt, jetzt German Doctors - Weihnachtskarten mit Spende

Ärzte für die dritte Welt / German Doctors Sie interessieren sich für Weihnachtskarten der Organisation „Ärzte für die Dritte Welt“, die sich im Jahre 2013 den neuen Namen "German Doctors" zulegte? Es ist schön, dass Sie diese Hilfsorganisation durch den Erwerb entsprechender Weihnachtskarten unterstützen wollen.

Warum die Umbennung in German Doctors?

Das 30 jährige Bestehen in 2013 nahm man zum Anlass, sich den bisherigen Zusatz als neuen Namen zu geben. Er sollte zeitgemäß und unverwechselbar sein. Da die zigtausenden betreuten Patienten eh nur von den GERMAN DOCTORS sprachen, ergab es sich mehr oder weniger von selbst, diesen Namen bei der Neufirmierung zu übernehmen. Als neuer Zusatz wurde in das Logo "Hilfe, die bleibt" übernommen.


Hier noch etwas Information über diese Organisation:

Ins Leben gerufen wurde dieser gemeinnützige und mildtätige Verein 1983 in Frankfurt am Main; mittlerweile haben die German Doctors ihren Sitz nach Bonn verlegt. Die Gründungsidee war es, dem Not und Elend in den Elendsgebieten der dritten Welt entgegen zu treten und den Tod durch Infektionskrankheiten von täglich Zigtausenden von Kindern verhindern zu helfen. Für den Einsatz in solchen Gebieten sollten deutsche Ärzte unentgeltlich Dienst tun. Selbst die Flugkosten sollte der Arzt zur Hälfte selbst übernehmen. An diesen Grundprinzipien hält die Organisation bis heute fest. Die helfenden Mediziner leisten ohne jegliche Vergütung während ihres Jahresurlaubs oder auch im Ruhestand für 6 Wochen mit großen Engagement ihren Dienst. Trotz dieser harten Bedingungen haben sich seit der Gründung der Hilfsorganisation weit mehr als 3.000 Ärzte zu unentgeltlichen Hilfseinsätzen bereit erklärt.

Info: Im Preis der Spendenkarten „Ärzte für die Dritte Welt - German Doctors“ sind bereits pro Karte 0,20 Euro Spende enthalten, die unser Kartenhersteller direkt an die Organisation als Sammelüberweisung weiterleitet.